Gegründet 1947 Freitag, 26. April 2019, Nr. 97
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
16.06.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Organisierter Irrsinn

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise

Es ist typisch für die SPD. Niemand wird sich deshalb wundern, dass Finanzminister Olaf Scholz sich auf eine Miniversion der Finanztransaktionssteuer (FTT) einlässt und sie damit ihrer Wirkung beraubt. Steffen Stierle hat die Einzelheiten auf dieser Seite der Zeitung am vergangenen Donnerstag beschrieben. Danach wollen die EU-Länder, die schon seit Jahren über die Einführung der FTT verhandeln, auf Anregung des Exinvestmentbankers und heutigen französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron die Miniumsatzsteuer nur im Handel mit Aktien erheben. Der eigentliche Zweck der Übung, nämlich ein wenig Sand ins Getriebe der Finanzmärkte zu werfen, wäre damit beseitigt.

Am wichtigsten wäre die Steuer bei den Derivaten, also beispielsweise den »Optionen« und »Futures«. Das sind Kauf- oder Verkaufsverträge, die mit minimalem Kapitaleinsatz Recht und/oder Pflicht beinhalten, ein Wertpapier zu einem jetzt schon festgelegten Preis zu erwerben oder zu veräußern. Für die...

Artikel-Länge: 3199 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €