15.06.2018 / Ausland / Seite 6

Protest auf dem Balkon

Studierende und Hochschullehrer in Polen wollen »Kommerzialisierung der Hochschulen« verhindern

Reinhard Lauterbach, Poznan

Das Hauptgebäude der Warschauer Universität ist ein denkmalgeschützter Magnatenpalast aus dem 17. Jahrhundert. Seit Anfang des Monats hängen vom Balkongeländer Transparente: »Stopp der Zerstörung der polnischen Hochschulen« steht darauf oder »Wir wollen demokratische Universitäten«. Einige Dutzend Studierende kampieren seit Beginn der Aktion tagsüber auf dem Balkon und nachts im dahinterliegenden Vorzimmer zum Büro des Rektors. Die Tage verbringen die Aktivisten mit Vorträgen und Plakatemalen, an den Wänden liegen Schlafsäcke, jemand hat sogar ein kleines Zelt aufgestellt. Die Universitätsleitung lässt die Protestierenden gewähren. Bis Samstag mittag werde er nichts gegen die Besetzung unternehmen, hat der Rektor zugesagt. In den letzten Tagen haben sich Studierende an Hochschulen in Krakow, Lodz, Wroclaw und Poznan dem Protest angeschlossen. Mehr als einige Dutzend pro Ort sind es aber nicht. In Poznan ließ das Rektorat sogar extra einen Teppich auf dem ...

Artikel-Länge: 4059 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe