09.06.2018 / Inland / Seite 0

Echte Entscheidung vertagt

Linke-Bundesparteitag: Vorsitzende mit Verlust im Amt bestätigt. Anträge zu »weltoffener« Migrationspolitik an den Vorstand überwiesen

Jana Frielinghaus

Die beiden Vorsitzenden der Partei Die Linke, Katja Kipping und Bernd Riexinger, sind am Sonnabend auf dem Bundesparteitag in Leipzig in ihrem Amt bestätigt worden – allerdings mit deutlich schlechterem Ergebnis als vor zwei Jahren. Für Kipping votierten 64,4 Prozent der Delegierten – gegenüber 74 Prozent 2016. Riexinger bekam von 73,6 Prozent der Anwesenden ein Ja (2016: 78,5). Insbesondere Kippings Ergebnis dürfte Folge der Auseinandersetzung um Asyl- und Migrationspolitik und linke Sammlungsbewegung gewesen sein, die von vielen offenbar, wie die 40jährige in ihrer Rede bemerkte, als »Fehde zwischen zwei Frauen« wahrgenommen worden ist.

Gleichwohl bekamen die Positionen, die Kipping in den vergangenen Wochen und Monaten vertreten hatte, inhaltlich eine Mehrheit: Die Delegierten votierten bei nur vereinzelten Gegenstimmen für den vom Vorstand eingebrachten Leitantrag, in dem ein »Dreiklang« in der »Politik zu Flucht und Grenzen« propagiert wird. Ebens...

Artikel-Länge: 7576 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe