Gegründet 1947 Mittwoch, 27. März 2019, Nr. 73
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
11.06.2018 / Sport / Seite 16

Das Spiel ist im Weg

Wer schafft es wie weit? Die Fußball-WM aus sozialistischer Sicht

Detlef Kannapin

Lenin lehrt, dass eine realistische Einschätzung der Lage nur vom Standpunkt des proletarischen Internationalismus möglich ist. So auch im Fußball. Die Endturniere der Weltmeisterschaften waren nie bloß einfache Ermittlungen des Titelträgers, sondern immer auch Seismographen des kulturellen Globalzustands der Gesellschaft.

Während der Klubfußball mittlerweile vollständig in seiner spätimperialistischen Agonie angekommen ist, da seinen Anhängern eine Identität nur noch über den Vereinsnamen vorgegaukelt wird, geht es im Nationenwettkampf trotz aller Formen der Durchkommerzialisierung immer noch um so etwas wie die Ehre. Tatsächlich ist der Fußball aufgrund der Einfachheit seiner Spielregeln eine objektive Schule der Gerechtigkeit – sofern die Regeln eingehalten werden.

Allerdings wird die Durchsetzung der Gerechtigkeit im Fußball von verschiedenen Faktoren behindert. Bewusste Friktionen sind Schiedsrichter, strategische Fehler, Schiedsrichter, taktisc...

Artikel-Länge: 5424 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €