09.06.2018 / Inland / Seite 5

Atommacht auf Abruf

Urananreicherungsanlage in Gronau vor Verkauf. Einsatz für US-Atomwaffenprogramm möglich

Dirk Seifert

»Die Urananreicherung ist ein klassischer Weg, um nuklearen Brennstoff herzustellen. Diese aufwendige Technologie ist aber auch der Schlüssel zu Atomwaffen,« schrieb 2007 der damalige Außenminister und heutige Bundespräsident Franz-Walter Steinmeier (SPD) in einem Gastkommentar im Handelsblatt. Steinmeier meinte den Iran. Aber mit der Urananreicherungsanlage der Urenco in Gronau verfügt auch die Bundesrepublik über diesen Schlüssel. Und bis heute ist die Urenco vom bundesdeutschen Atomausstieg ausgenommen.

Die Urananreicherung unterstreicht, dass die »friedliche« Nutzung der Atomenergie von der militärischen kaum zu trennen ist. Dabei kommt es noch nicht einmal darauf an, ob mit dieser Technik tatsächlich hochangereichertes Uran für den Einsatz in Atomwaffen hergestellt wird. Schon die Fähigkeit, diese Technik zu betreiben, führt außenpolitisch zu dem Status, Atomwaffenstaat auf Abruf zu sein.

Auf diese machtpolitische Bedeutung verwies jüngst der nordrhe...

Artikel-Länge: 3990 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe