06.06.2018 / Inland / Seite 2

»Sie verachten Arme und den Sozialstaat«

AfD-Think-Tank für kapitalistische Wirtschaftspolitik verleiht »Hayek-Preis« in Münster. Linke protestieren dagegen. Gespräch mit Henning Schmitt

Jan Greve

Am 19. Juni will der »Hayek-Club Münsterland e. V.« den »Hayek-Preis« verleihen. Sie kritisieren die Verbindungen des Vereins zur AfD. Womit haben wir es hier genau zu tun?

Der Preis wird zum ersten Mal verliehen und ist für Studierende der Universität Münster ausgeschrieben, die sich mit einer Arbeit über den Namensgeber Friedrich August von Hayek bewerben konnten. Dotiert ist er mit 1.000 Euro. Der »Hayek-Club« gehört zum Dachverband der neoliberalen »Friedrich August von Hayek-Gesellschaft«. Die wiederum hat sich eine Politik im Sinne ihres Namensgebers auf die Fahne geschrieben. Überall in Deutschland gibt es informelle Zirkel oder eingetragene Vereine.

Der Wirtschaftswissenschaftler Hayek gilt als einer der Väter des Neoliberalismus. Er setzte sich mit großem Nachdruck für den »freien Kapitalverkehr« ein. Seine Thesen fanden Widerhall in den Programmen von US-Präsident Ronald Reagan und der britischen Premierministerin Margaret Thatcher. Seit wann is...

Artikel-Länge: 4152 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe