02.06.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

»Als Vaterlandsverräter betrachtet«

Hilfstruppen gegen Pressefreiheit: Ukrainischer Geheimdienst setzt auf Organisation »C14«. Ein Gespräch mit Igor Guschwa

Interview: Franziska Lindner

Sie haben vor etwa zwei Jahren die ukrainische regierungskritische Internetseite Strana.ua gegründet. Was macht das Portal besonders?

Als ich die Website Strana startete, wurde die Informationslandschaft in der Ukraine fast vollständig nach den Bedürfnissen der Administration Petro Poroschenko umgestaltet.
Viele Themen waren verboten, von der Korruption im Umfeld Poroschenkos bis hin zur tatsächlichen Situation in den Kampfgebieten im Donbass. Daher gab es eine klare Nische, die es zu besetzen galt. Strana ist nicht regierungsfeindlich. Wir sind ein objektives Medium, das viele Ansichten der ukrainischen Bevölkerung wiedergibt. Doch unter den jetzigen Verhältnissen braucht selbst ein solcher Ansatz Mut und zieht die Anschuldigung der Behörden nach sich, eine »antipatriotische« Position zu vertreten und »für den Feind« zu arbeiten.

Sie selbst haben sich Anfang des Jahres nach Wien abgesetzt, um dort politisches Asyl zu beantragen. Warum?

In der Ukraine bin...


Artikel-Länge: 3555 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe