Gegründet 1947 Mittwoch, 17. Juli 2019, Nr. 163
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
31.05.2018 / Medien / Seite 15

Zensur in Spanien

Mitarbeiter des öffentlichen Fernsehens TVE protestieren seit sechs Wochen gegen redaktionelle Eingriffe der Regierung

Carmela Negrete

Die Mitarbeiter des spanischen Fernsehsenders TVE (als Teil des öffentlichen Rundfunks Radiotelevisión Española; RTVE) befinden sich seit eineinhalb Monaten im Widerstand. Jeden Freitag treten Moderatoren schwarz gekleidet vor der Kameras, Redaktionsmitarbeiter sitzen in Schwarz am Schreibtisch. Damit wollen sie darauf aufmerksam machen, dass im Sender unter der Ägide der Regierung von Mariano Rajoy und dessen Partido Popular (Volkspartei; PP) Zensur und Manipulation an der Tagesordnung sind. Die Journalistin Yolanda Álvarez fasste das bei Twitter so zusammen: »Die Information über Korruption, die die Regierung betrifft, wird spät gebracht und in einem kurzen 20-Sekunden-Beitrag zusammengefasst. Was andere politische Parteien betrifft, so wird das mittels Live-Übertragungen, großer Beiträge und umfangreicher Berichterstattungen hochgespielt.«

Die TV-Mitarbeiter berichten unter dem Hashtag #asísemanipula (#sowirdmanipuliert) darüber im genannten Kurznachri...

Artikel-Länge: 4605 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €