Gegründet 1947 Freitag, 19. Juli 2019, Nr. 165
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
31.05.2018 / Inland / Seite 1

Erpressung bei Opel erfolgreich

Betriebsrat und IG Metall akzeptieren Lohnverzicht und Stellenabbau für Investitionszusagen

Daniel Behruzi

Mal wieder ein »Zukunftsvertrag« bei Opel: Gesamtbetriebsrat, IG Metall und Unternehmensleitung haben sich laut Mitteilungen vom Montag abend auf ein Eckpunktepapier geeinigt. Dieses beinhaltet weitreichende Zugeständnisse der Beschäftigten wie die Anrechnung übertariflicher Leistungen auf Tariferhöhungen, die Streichung des tariflichen Zusatzgeldes und die Verschiebung von weiteren Tariferhöhungen ab 2020. Im Gegenzug verspricht der französische PSA-Konzern, dem Opel seit August 2017 gehört, bis zum Sommer 2023 auf betriebsbedingte Kündigungen und Werksschließungen zu verzichten.

Eine Sicherung der rund 19.000 Arbei...

Artikel-Länge: 1962 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €