30.05.2018 / Inland / Seite 4

EU-weit Razzien bei Linken

Hamburger »Soko Schwarzer Block« veranlasst Durchsuchungen bei G-20-Gegnern in Italien, Frankreich, Spanien und der Schweiz

Kristian Stemmler

Die Sonderkommission (SoKo) »Schwarzer Block« der Hamburger Polizei ist weiter im Jagdfieber. Am frühen Dienstag morgen ließ die rund 145 Beamte starke Truppe, aufgestellt nach dem G-20-Gifpel Anfang Juli 2017, in halb Europa Kollegen von der Kette. In Italien, Frankreich, Spanien und der Schweiz wurden Wohnungen von G-20-Gegnern und linke Szenetreffs durchsucht, wie mehrere Medien unter Berufung auf die Hamburger Polizei berichteten. Die Razzien hätten das Ziel gehabt, Erkenntnisse über Krawalle an der Elbchaussee in Altona am Morgen des 7. Juli zu bringen. An jenem Tag waren rund 220 Menschen von der Elbchaussee aus durch den Stadtteil gezogen und hatten Fensterscheiben von Filialen großer Firmen eingeschlagen sowie 19 Autos angezündet.

Unter anderem wurden Objekte in den italienischen Städten Rom und Genua durchsucht. Im schweizerischen Bremgarten nahe Bern überfielen Beamten der Kantonspolizei Aargau das Kulturzentrum Bremgarten (KuZeBe) und die Wohnu...

Artikel-Länge: 3370 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe