30.05.2018 / Inland / Seite 2

»Sie sagte, sie wolle aus dem Fenster springen«

CSU-Staat in Aktion: Hochschwangere Frau aus Sierra Leone in Abschiebehaft. Ein Gespräch mit Jana Weidhaase

Interview: Gitta Düperthal

Eine hochschwangere 21jährige ist aus einer Außenstelle des Transitzentrums Deggendorf in Bayern in Abschiebehaft gebracht worden. Ihr errechneter Entbindungstermin ist am 13. Juli. An diesem Mittwoch soll sie abgeschoben werden, ab Freitag ist dies aufgrund des gesetzlichen Mutterschutzes nicht mehr möglich. Was kam es dazu?

Am 14. Mai kam die Polizei mitten in der Nacht gegen 3.30 Uhr in die Einrichtung. Sie stürmte das Zimmer der 21-jährigen, wo sich auch deren Freund befand. Beide kommen aus Sierra Leone und sind seit August 2017 in Deutschland. Ihn drängten die Polizisten in ein anderes Zimmer und hielten ihn dort fest. Sie hatten Hunde dabei. Die 21-jährige war unbekleidet und geriet in Panik. Sie sagte deshalb, sie wolle aus dem Fenster springen. Für die Polizei war das Grund genug zu unterstellen, dass sich die Frau der Abschiebung widersetzen will. Es bestehe Fluchtgefahr. Noch am gleichen Tag wurde ein Haftbefehl erlassen und die Hochschwangere ...

Artikel-Länge: 4112 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe