30.05.2018 / Thema / Seite 12

Leichte Beute

Im Mai 1938 konkretisierten sich mit dem »Fall Grün« die Planungen für einen Überfall Nazideutschlands auf die Tschechoslowakei – die Sudetendeutschen spielten dabei eine wesentliche Rolle

Reiner Zilkenat

Am 30. Mai 1938 unterschrieb Adolf Hitler eine Weisung an die Oberbefehlshaber der Streitkräfte, die mit dem Worten begann: »Es ist mein unabänderlicher Entschluss, die Tschechoslowakei in absehbarer Zeit durch eine militärische Aktion zu zerschlagen. (…) Die richtige Wahl und entschlossene Ausnützung eines günstigen Augenblicks ist die sicherste Gewähr für den Erfolg. Dementsprechend sind die Vorbereitungen unverzüglich zu treffen.« Sie sollten bis zum 1. Oktober 1938 abgeschlossen sein.

Erste Entwürfe des Generalstabs für einen Überfall auf die Tschechoslowakei (Deckname: »Schulung«) existierten bereits seit 1935. Jetzt entstand vor dem Hintergrund der endgültigen Weisung zum »Fall Grün« ein detailliertes Drehbuch, das auch die propagandistische Vorbereitung sowie die Inszenierung »innerer Unruhen« beinhaltete. Worum ging es dabei?

»Chemisierung« der CSR

Innerhalb der politischen und militärischen Führung des faschistischen Deutschlands existierten zwei...

Artikel-Länge: 22591 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe