28.05.2018 / Feuilleton / Seite 10

Am Ende einer Eiszeit

Wenn im Manga die Welt auftaut: Jiro Taniguchis »Ice Age Chronicle of the Earth«

Michael Streitberg

Im Februar 2017 verstarb mit Jiro Taniguchi einer der weltweit bekanntesten Mangazeichner. Seine Werke fanden Anklang in der Comic-Gemeinde und den Feuilletons der großen Tageszeitungen. Während der Carlsen-Verlag sich vor allem seinen späteren »Autorenmangas« widmet, veröffentlicht der Verlag Schreiber & Leser hauptsächlich Taniguchis Genrewerke aus den 80er und frühen 90er Jahren. Diese Krimis, Thriller und Abenteuergeschichten kommen im besten Sinne ungeschliffen daher, sie zeichnen sich durch mehr Dynamik, mehr Action und Lust am Experimentieren aus.

Über die 1988/89 entstandene »Ice Age Chronicle of the Earth« (Eiszeit-Chronik der Erde) sagte der Meister, sie sei für ihn »der Königsweg zum Comic« gewesen. Bei vielen seiner früheren Werke suchte er die Zusammenarbeit mit anderen Autoren, diese zweibändige Science-Fiction-Geschichte hat er allein geschrieben. Versatzstücke verschiedener Genres vermischen sich hier mit existentiellen Fragen nach der...

Artikel-Länge: 4437 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe