24.05.2018 / Medien / Seite 15

Auf Gottes Pfad

Kein Wort, kein Bild zu gleichgeschlechtlicher Liebe: der niederländische Kalvinismus und sein mediales Bollwerk Reformatorisch Dagblad

Gerrit Hoekman

Das Reformatorisch Dagblad (RD) gilt als das mediale Bollwerk des Calvinismus in den Niederlanden. Stark in der Meinung, unbeirrbar im Glauben. Homosexualität hat in der Gazette keine Existenzberechtigung. »Nach unserer Überzeugung bietet die Bibel nur Platz für eine Liebesbeziehung in einer Ehe zwischen Mann und Frau«, sagte der Geschäftsführer der Tageszeitung, Cees Hovius, vor einigen Tagen bei NPO Radio 1. »Darum mussten wir die Werbeanzeige ablehnen.«

Auftraggeber besagten Inserats war der Aktivist Jasper Klapwijk. Es zeigte zwei lachende Männer, die sich umarmen. Das RD verzichtete auf die 5.000 Euro, die Klapwijk und die Frauenorganisation »Femmes for freedom« durch Crowdfunding innerhalb weniger Stunden im Internet gesammelt hatten. »Das Inserat suggeriert, dass auch intime Liebesbeziehungen zwischen Menschen desselben Geschlechts bestehen können«, erklärte Cees Hovius die Entscheidung.

Ein Flyer, den die Gruppe »Familie in Gefahr« Ende März ...

Artikel-Länge: 4680 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe