24.05.2018 / Ausland / Seite 6

Yankees raus!

Protest gegen Einmischung im Wahlkampf: Maduro weist US-Diplomaten aus Venezuela aus

Modaira Rubio, Caracas

Unmittelbar nach seiner Wiederwahl hat Venezuelas Präsident Nicolás Maduro am Dienstag (Ortszeit) den bisherigen Geschäftsträger der US-Botschaft, Todd Robinson, und den Chef der politischen Abteilung der diplomatischen Vertretung, Brain Naranjo, des Landes verwiesen. Sie hätten 48 Stunden Zeit, die Bolivarische Republik zu verlassen, erklärte Maduro während einer von allen Fernseh- und Radiosendern des Landes übertragenen Zeremonie, bei der er vom Nationalen Wahlrat (CNE) formell zum Sieger der Präsidentschaftswahl vom vergangenen Sonntag erklärt wurde.

Er habe Belege dafür, dass die beiden Diplomaten auf ökonomischem, politischem und militärischem Gebiet gegen die Stabilität Venezuelas konspiriert hätten, sagte Maduro. »Es gibt Zeugenaussagen darüber, wie sich der Geschäftsträger in die inneren Angelegenheiten der venezolanischen Politik eingemischt hat. Zusammen mit dem Herrn Naranjo, dem Chef der politischen Abteilung und Vertreter der CIA, haben sie ...

Artikel-Länge: 3863 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe