24.05.2018 / Ausland / Seite 6

Great Game in Zentralasien

Usbekischer Präsident Schawkat Mirsijojew von Trump empfangen. Milliardeninvestitionen und Waffenkäufe vereinbart

Reinhard Lauterbach

Der 2016 ins Amt gekommene usbekische Präsident Schawkat Mirsijojew sucht eine engere Zusammenarbeit seines Landes mit den USA. Letzte Woche war er zu einem offiziellen Besuch in Washington, wo er von Präsident Donald Trump und Außenminister Michael Pompeo empfangen wurde. Trump würdigte seinen Gast als »in Usbekistan und darüber hinaus hoch angesehen«, der Gast revanchierte sich mit Glückwünschen zu Trumps erfolgreicher Steuerpolitik.

Doch hinter den inhaltsleeren Höflichkeiten stehen harte Interessen. Mirsijojew öffnet sein Land weiter für amerikanische Investitionen. Er schloss Verträge über fünf Milliarden US-Dollar mit amerikanischen Unternehmen ab und verfasste Absichtserklärungen über weitere drei Milliarden. Zu den Projekten gehört die Entwicklung von Rohstoffvorkommen sowie die Modernisierung eines Kraftwerks. Außerdem plant Mirsijojew umfangreiche Waffenkäufe in den USA. Es geht um Fernmeldeausrüstung, Flugabwehrraketen und militärisch nutzbare ...

Artikel-Länge: 3870 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe