18.05.2018 / Ausland / Seite 1

Kein Plan B

In Sofia trafen sich Vertreter der EU- und der »Westbalkanstaaten«. Geschlossene Reihen gegen Trump

Roland Zschächner

Bei dem »Westbalkangipfel« der Europäischen Union mit Regierungsvertretern aus Serbien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Albanien und dem Kosovo ist am Donnerstag in der bulgarischen Hauptstadt Sofia erneut bekräftigt worden, dass letztere ihren Platz in Konzerneuropa haben sollen. Man unterstütze deswegen »vorbehaltlos die europäische Perspektive« der »Partner«, wie es in der verabschiedeten Erklärung hieß. Wann eine Aufnahme in die EU ansteht, wurde nicht konkret benannt, dagegen sprach sich unter anderem die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel aus.

»Ich sehe keine andere Zukunft für den Westbalkan außer die EU. Keine Alternative, keinen Pla...

Artikel-Länge: 2100 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe