16.05.2018 / Ausland / Seite 8

»Über die schändliche Rolle der Bundesregierung aufklären«

Seit drei Jahren führt Saudi-Arabien Krieg gegen den Jemen. Mit dabei: Die USA, Frankreich und Deutschland. Gespräch mit Ali Al-Dailami

Henning von Stoltzenberg

Sie befinden sich derzeit auf einer Veranstaltungsrundreise, um über die Lage im Jemen zu berichten. Warum gibt es so wenig Berichterstattung über diesen Krieg, der bereits seit drei Jahren stattfindet?

Das liegt zum einen daran, dass der Jemen für viele schlichtweg unbekannt ist. Gleichzeitig wird mit Falschinformationen gearbeitet. Hinzu kommen weitere Konfliktfelder in der Region, welche die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, obwohl es sich im Jemen um die größte humanitäre Krise unserer Tage handelt. Und es sind insbesondere »Bündnispartner« der deutschen Bundesregierung, die den Jemen in Schutt und Asche legen.

Welches sind die Ursachen für den Feldzug Saudi-Arabiens gegen den Jemen?

Die Gründe sind geostrategischer, militärischer, aber auch religiöser Natur. Der Jemen galt jahrzehntelang als Hinterhof der saudischen Herrscherfamilie, die dort schalten und walten konnte, wie sie wollte. Insbesondere die schiitischen Saiditen, die es in dieser Form und A...

Artikel-Länge: 4056 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe