Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2024, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
15.05.2018 / Ausland / Seite 6

Volkspartei bleibt Volkspartei

Jobbik hat einen neuen Vorsitzenden. Er soll die ungarischen Neofaschisten versöhnen. Der Unterlegene erwägt Austritt

Matthias István Köhler

Der frühere Vorsitzende der neofaschistischen Partei Jobbik, Gabor Vona, hat einmal gesagt, Zweidrittel der Ungarn wären Jobbik-Wähler, sie wüssten es nur nicht. Seit der weitgehenden Übernahme ihrer Positionen und Inhalte durch die ungarische Regierung unter Ministerpräsident Viktor Orban leidet die neofaschistische Partei, wenn man so will, an ihrem eigenen Erfolg.

Am Wochenende konnte sich Tamas Sneider, der für eine Kontinuität in der »Volksparteilinie« von Jobb...

Artikel-Länge: 4799 Zeichen

Uneingeschränkter Zugriff auf alle Inhalte: Erleben Sie die Tageszeitung junge Welt in gedruckter oder digitaler Form – oder beides kombiniert.

Nachrichtenauswahl und -aufbereitung erfordern finanzielle Unterstützung. Die junge Welt finanziert sich größtenteils durch Abonnements. Daher bitten wir alle regelmäßigen Leser unserer Artikel um ein Abonnement. Für Neueinsteiger empfehlen wir unser Online-Aktionsabo: Einen Monat lang die junge Welt als Onlineausgabe bereits am Vorabend auf jungewelt.de und als App für nur sechs Euro lesen. Das Abo endet automatisch, keine Kündigung erforderlich.

Dein Abo zählt!

Weitere Optionen unter: www.jungewelt.de/abo.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

54,90 Euro/Monat Soli: 69,90 €, ermäßigt: 36,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

28,90 Euro/Monat Soli: 39,90 €, ermäßigt: 18,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

54,90 Euro/Monat Soli: 69,90 €, ermäßigt: 36,90 €