15.05.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

»Eher gedenke ich der Nakba«

70 Jahre Israel: In Deutschland parteienübergreifende Jubelstimmung, Kritik kommt von israelischen Linken

Peter Schaber

Am 14. Mai 1948 verlas David Ben-Gurion die israelische Unabhängigkeitserklärung. Die Feierlichkeiten anlässlich des 70. Jahrestages in Israel selbst fanden, nach jüdischem Kalender, bereits am 18. April statt. Sie entsprachen in etwa denen in jedem anderen Land, das sein Jubiläum zelebriert: viele Fahnen, viel Patriotismus, viele Reden über die Einzigartigkeit der eigenen Nation. Premier Benjamin Netanjahu vom rechten Parteienbündnis Likud sah sein Land auf dem Weg zur »Weltmacht«, beschwor religiöse wie säkulare Gründungsmythen, drohte den Feinden Israels.

Die Botschaft war klar: Israel ist der Staat der Juden. Die Rechtsregierung vertritt dessen Sicherheitsinteressen. Die müssen vor allem militärisch durchgesetzt werden, denn die Gegner Israels – diverse palästinensische Gruppen und ihre Unterstützer, egal ob in Israel oder im Ausland – handeln aus niederen Beweggründen.

Diese Auffassung teilen in Deutschland, anders als im Rest der Welt, auch viele si...

Artikel-Länge: 6236 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe