14.05.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Menschenloser Schiffsbetrieb

Arbeitserleichterung oder Stellenvernichtung? In der maritimen Wirtschaft ist die Zukunft der Digitalisierung noch nicht entschieden

Burkhard Ilschner

Es klingt sprachlich grauenhaft, ist aber gut gemeint: »Digital muss sozial« – Unter dieser Parole hat der Fachbereich Maritime Wirtschaft der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi zum 1. Mai eine nationale Kampagne zur Arbeitsplatzsicherheit für Beschäftigte in den Häfen gestartet.

Seit Januar 2017 ist »Digitalisierung« eine offizielle Zielmarke in der maritimen Wirtschaftspolitik der Bundesregierung: Im Rahmen der »Maritimen Agenda 2025« hatte das Kabinett hierzu ein zentrales Handlungsfeld beschlossen. Selbstverständlich erwartet die maritime Wirtschaft für diesen Umbau in Richtung »Modernisierung« und »Innovation« beträchtliche steuerliche Hilfen. Faktisch – wenngleich vereinfacht ausgedrückt – geht es darum, alle Bereiche unter Etiketten wie »digital« oder »autonom« brachial und häufig zu Lasten der Beschäftigten umzustrukturieren. Schon auf der 10. Nationalen Maritimen Konferenz (NMK) der Kanzlerin drei Monate später in Hamburg wurden die Widersprüche d...

Artikel-Länge: 4427 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe