Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
30.04.2018 / Feuilleton / Seite 11

Auf ihre Gräber pissen

Jedem Elend steht eine Kraft entgegen: Tony Gatlifs kratzbürstiger Spielfilm »Djam« über Freiheitsliebe in Griechenland

André Weikard

Der Rembetiko ist ein Musikstil. Und eine Haltung. Um die geht es Tony Gatlif in seinem 21. Film »Djam«. Die Titelfigur, eine junge Griechin (Daphné Patakia), wird von ihrem Onkel nach Istanbul geschickt, um ein Ersatzteil für ein marodes Boot zu besorgen. Die Existenz der Familie hängt von der Mission ab. Djam aber wirkt frei wie ein Vogel (singt auch viel) und nicht eben pflichtbewusst. »Lauf nicht ohne Unterhose rum!« rät der Onkel zum Abschied. Und: »Verlieb dich nicht!« Keine fünf Minuten später hat Djam sich mit einer Französin (Maryne Cayon) angefreundet, die noch verplanter ist als sie. Unterwegs, um Flüchtlingen zu helfen, braucht sie selbst dringend Hilfe, will sie ohne Geld weiter durchs Land zu kommen. Die beiden schlafen auf Hausdächern (»Im Park wachst du ohne Schuhe auf«), prellen Taxifahrer und Hoteliers.

Nichts scheint auf ihrer Reise durch das arme Griechenland zu funktionieren. »Geschlossen, Finanzkrise« heißt es. Als ob damit alles erk...

Artikel-Länge: 3706 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.