28.04.2018 / Ausland / Seite 6

Akute Lebensgefahr

USA torpedieren Kolumbiens Friedensprozess. FARC-Comandante Jesús Santrich droht Auslieferung

André Scheer

Martín Batalla wurde 1985 in der zentralkolumbianischen Gemeinde Manizales geboren. Bereits als Kind entdeckte er für sich die Musik als Ausdrucksmittel. Speziell der Rap habe es ihm angetan, denn dieser habe sich seit seiner Entstehung durch kritische Texte ausgezeichnet und sei ein ideales Mittel, um eine Botschaft unter den Menschen zu verbreiten, erzählte er am Donnerstag im Gespräch mit junge Welt. »Für mich war und ist der Rap eine Möglichkeit, Widerstand zu leisten.«

Als Schüler in Medellin versuchte er, seine Kunst für den gewaltfreien Widerstand gegen die Machenschaften der Paramilitärs einzusetzen. Die ul­tra­rechten Todesschwadronen bemühten sich damals, Jugendliche für ihren schmutzigen Krieg gegen die Linke zu rekrutieren. Dagegen setzten Batalla und seine Freunde Aufklärung. »Ich gehörte keiner der aufständischen Gruppen an«, betont er. Trotzdem wurde er verfolgt und saß zwei Jahre lang im Gefängnis. Daraus zog er im Alter von 19 Jahren die ...

Artikel-Länge: 6538 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe