24.04.2018 / Thema / Seite 12

Privatisierte Repression

In den USA agiert die Firma »Tiger-Swan« wie ein Geheimdienst – und diskreditiert die Proteste gegen den Pipelinebau in North Dakota

Jürgen Heiser

Verantwortungslos handelnde Energiekonzerne und ihre ebenso am Erhalt des Status quo interessierten Komplizen in der Politik dabei zu unterstützen, den Klimawandel zum Schaden des blauen Planeten voranzutreiben und sich gleichzeitig angesichts der katastrophalen Folgen eben dieser fatalen Klimaveränderung nach den zerstörerischen Hurrikans des Jahres 2017 als »Retter in der Not« anzubieten? Das ist möglich, dafür steht in den USA derzeit modellhaft der sogenannte Sicherheitsdienstleister »Tiger-Swan«. Dieses 2008 von Exelitesoldaten gegründete Unternehmen preist sich aktuell als Beschützer an, der seinen Kunden dabei helfen kann, die schlimmsten Folgen des Klimawandels zu überstehen. In seiner Selbstvermarktung prognostiziert »Tiger-Swan« eine Zukunft, in der seine Katastrophenschutzdienste unabdingbar sein werden. »Notfallvorsorge ist von größter Bedeutung«, warnte die Marketingabteilung im Februar, »da Experten der Meinung sind, dass Jahre wie 2017 zur...

Artikel-Länge: 20605 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe