19.04.2018 / Titel / Seite 1

Spitzel gegen Puigdemont

Spaniens Presse weiß erstaunlich genau, wie der frühere katalanische Ministerpräsident in Berlin lebt. Linkspartei verlangt Aufklärung

Jan Greve

Bespitzelt, festgesetzt, weiter bespitzelt: Der frühere katalanische Ministerpräsident Carles Puigdemont wurde offenbar auch auf deutschem Boden verfolgt und beschattet. In spanischen Medien sind detaillierte Berichte über den Tagesablauf des für die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien eintretenden Politikers erschienen. Puigdemont hält sich derzeit in Berlin auf und wartet auf die Entscheidung über seine von Madrid beantragte Auslieferung an Spanien.

Die Leser der regierungsnahen spanischen Tageszeitung El Mundo konnten am Montag erfahren, unter welcher Adresse Puigdemont wohnt, um wieviel Uhr er sich mit seiner Familie traf, wo sie zu Mittag aßen und wen er am späteren Abend noch traf. In dem Text heißt es weiter: »Er wohnt im Stadtteil Charlottenburg, im ehemaligen Westberlin, einem der bürgerlichsten Viertel der Hauptstadt.« Selbst Straße und Hausnummer werden genannt – und wieviel eine Übernachtung in dem Hotel kostet.

Im Gespräch mit jW am Mittwo...

Artikel-Länge: 3408 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe