18.04.2018 / Ausland / Seite 6

Christen für den Frieden

Patriarchen in Moskau und Damaskus kritisieren »brutale Aggression« der Westmächte in Syrien. Bischof von Aleppo warnt vor weiterer Eskalation

Rüdiger Göbel

Die evangelisch sozialisierte Kanzlerin Angela Merkel und ihr Bundesaußenminister Heiko Maas, der in seiner Jugend als Messdiener in der katholischen Kirche am Altar stand, mögen es nach ihrer Zustimmung für die völkerrechtswidrigen US-amerikanischen, britischen und französischen Luftangriffe auf Ziele in Syrien nicht gerne hören: Die Christen in dem seit sieben Jahren vom Krieg terrorisierten Land sehen im russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem syrischen Staatschef Baschar Al-Assad keine Schlächter, sondern Schutzpatrone und ihre Überlebensversicherung schlechthin. Und so verwundert es nicht, dass die Kirchenführer im Nahen Osten die jüngsten Bombardements einhellig als »Aggression« verurteilen. Scharfe Worte für US-Präsident Donald Trump, die britische Premierministerin Theresa May und den französischen Staatschef Emmanuel Macron fand der katholische Bischof von Aleppo, Georges Abou Khazen: »Mit diesen Raketen haben sie die Maske fallen lassen«, ...

Artikel-Länge: 5152 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe