16.04.2018 / Feuilleton / Seite 10

Viele Arten des Verschwindens

Mit Musik von Leos Janacek und Georges Aperghis verweist das Ensemble Resonanz auf die Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer

Stefan Siegert

»Wir haben unsre Heimat verloren, was bedeutet: Die Vertrautheit des Alltags. Wir haben unsere Beschäftigung verloren, was bedeutet: Das Vertrauen, dass wir zu etwas nützlich sind in dieser Welt. Wir haben unsere Sprache verloren und mit ihr die Natürlichkeit unserer Reaktionen, die Einfachheit unserer Gebärden und den ungezwungenen Ausdruck unserer Gefühle. Unsere Identität wechselt so häufig, dass keiner herausfinden kann, wer wir eigentlich sind.« So genau und verallgemeinerbar Hannah Arendt, die von den Nazideutschen vertriebene Denkerin, 1943 ihr Flüchtlingsschicksal beschrieb, so empathisch transformiert das neue Programm des Hamburger Ensembles Resonanz die allem Menschenrecht Hohn sprechende Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer und in Europa in große Kunst.

»Disappearances« verweist auf die verschiedenen Arten des Verschwindens und auf die stets kolonialistisch- kriegerischen Ursachen. »Herz der Finsternis«, Joseph Conrads düsterer Text über ei...

Artikel-Länge: 4153 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe