16.04.2018 / Ausland / Seite 7

Nie wieder!

Venezuela erinnert an Jahrestag des Putschversuchs von 2002. EU zur Wahlbeobachtung eingeladen

Modaira Rubio, Caracas

Mit zahlreichen Veranstaltungen hat Venezuela an den 16. Jahrestag des gescheiterten Staatsstreichs gegen den damaligen Präsidenten Hugo Chávez erinnert. Am 11. April 2002 hatte die rechte Opposition des südamerikanischen Landes eine Großdemonstration von Regierungsgegnern direkt in das Stadtzentrum geführt. Dort hatten sich bereits Tausende Unterstützer des von Chávez eingeleiteten revolutionären Prozesses versammelt. Heckenschützen eröffneten das Feuer auf beide Gruppen, Dutzende Menschen starben. Die von der Opposition kontrollierten Fernsehsender machten Chávez für das Massaker verantwortlich und lieferten den Generälen den Vorwand für den Putsch. In einer Erklärung kündigte das Oberkommando der Streitkräfte dem Staatschef die Gefolgschaft auf. Chávez weigerte sich, eine Rücktrittserklärung zu unterzeichnen, ließ sich jedoch von den Uniformierten festnehmen.

Am 12. April ernannten die Putschisten den Chef des Unternehmerverbandes Fedecámaras, Pedro Ca...

Artikel-Länge: 3903 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe