16.04.2018 / Ausland / Seite 6

Lebenslang eine Revolutionärin

Winnie Madikizela-Mandela (1936–2018) kämpfte bis zu ihrem Tod für eine bessere Welt. Für die Armen und Ausgebeuteten war sie deswegen eine Heldin

Mumia Abu-Jamal

Sie wurde 1936 als Nomzamo Winifred Zanyiwe Madikizela geboren, aber die Weltöffentlichkeit lernte diese anmutige Südafrikanerin als Winnie Mandela kennen, Ehefrau von Nelson Mandela, dem Anführer der antikolonialen Befreiungsorganisation African National Congress (ANC).

Beider Leben und ihr gemeinsamer Kampf für Freiheit, Menschenwürde und die Befreiung von der rassistischen Niedertracht der Apartheid währten fast das gesamte 20. Jahrhundert. Nelson war als politischer Gefangener des Apartheidregimes fast drei Jahrzehnte eingesperrt und musste viele Jahre lang auf der Gefängnisinsel Robben Island unter der gleißenden Sonne Südafrikas Steine brechen. Währenddessen ging Winnie, die als erste schwarze Südafrikanerin ein Studium der Sozialarbeit absolviert hatte, unter totaler Überwachung durch den weißen Sicherheitsstaat ihrer Arbeit nach und zog ihre Kinder groß.

Als Winnie Mandela noch kaum bekannt war, litt sie nicht nur unter der Trennung...

Artikel-Länge: 2952 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe