14.04.2018 / Ausland / Seite 1

Kriegsgrund gesucht

US-Administration hat keine Belege für angeblichen Giftgasangriff in Syrien. Kampagne gegen Damaskus und Moskau geht trotzdem weiter

André Scheer

Dumm gelaufen für US-Verteidigungsminister James Mattis: Er musste einräumen, die Administration in Washington habe keine Beweise dafür, dass die syrische Regierung am vergangenen Sonnabend in der Stadt Duma einen Giftgasangriff verübt hat. Wie der US-Sender CBS berichtete, erklärte Mattis am Donnerstag (Ortszeit) bei einer Anhörung vor dem Kongress: »Ich glaube, dass es einen Chemiewaffenangriff gegeben hat. Wir suchen nach dem aktuellen Beweis.« Die USA selbst hätten allerdings keine Kräfte vor Ort, »deshalb kann ich Ihnen nicht sagen, dass wir Beweise hätten, auch wenn wir über viele Indizien aus den Medien und sozialen Netzwerken verfügen, dass entweder Chlorgas oder Sarin eingesetzt wurde.«

Am vergangenen Sonnabend hatten die »Weißhelme« und andere Organisationen aus dem Umfeld der syrischen Islamisten von einem angeblichen Giftgaseinsatz in der zur Ostghuta gehörenden Stadt Duma berichtet. Ein Hubschrauber habe ein Fass mit dem chemischen Kampfst...

Artikel-Länge: 4973 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe