12.04.2018 / Inland / Seite 2

Unbewusste Aktenfälschung?

Ermittlungen gegen zwei Berliner LKA-Beamte in Fall Amri eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat ihre Ermittlungen gegen zwei Beamte des Landeskriminalamts (LKA) wegen der nachträglichen Manipulation der Akten über den späteren Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri eingestellt. Der für eine Anklageerhebung erforderliche hinreichende Tatverdacht liege nicht vor, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Unstrittig ist, dass die Akten verändert wurden. Es ließ sich aber laut Staatsanwaltschaft nicht zweifelsfrei nachweisen, dass die Beamten mit Vorsatz handelten.

Aus den Akten hatte laut der Mitteilung der Strafverfolgungsbehörde der Sachbearbeiter L. einen zweiten mutmaßlichen Dealer gestrichen. Aus dem vor dem Anschlag am 19. Dezember 2016 formulierten Verdacht des gewerbs- und b...

Artikel-Länge: 2250 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe