05.04.2018 / Ausland / Seite 1

London wittert »Ablenkungsmanöver«

Großbritannien lehnt eine gemeinsame Untersuchung des Nervengiftanschlages mit Moskau ab

Großbritannien lehnt den Vorschlag Russlands für eine gemeinsame Untersuchung des Nervengiftanschlags von Salisbury ab. Es handle sich um ein »Ablenkungsmanöver«, twitterte die britische Delegation bei der Krisensitzung der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) am Mittwoch in Den Haag. London beharrte auf der Einschätzung, dass Moskau für die Attacke verantwortlich sei, und bezeichnete den Vorschlag Russlands als »pervers«.

Die Ergebnisse der nach dem Anschlag genommenen Proben sollen in der kommenden Woche vorliegen, wie die OPCW am Mittwoch mitteilte. Die Experten des britischen Bio- und Chemiewaffenlabors in ...

Artikel-Länge: 1992 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe