Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
03.04.2018 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Die Folgen eines Armutstarifs

Tarifflucht von Real setzt Lohngefüge weiter unter Druck. Den Schaden haben die drei Millionen Einzelhandelsbeschäftigten und die Gesellschaft als Ganzes

Daniel Behruzi

Das ist ein Schlag ins Kontor: Der Einzelhändler Real hat vergangene Woche angekündigt, den Handelsverband Deutschland (HDE) und damit den Verdi-Flächentarif zu verlassen. Dies ist eine schlechte Nachricht nicht nur für die rund 34.000 Beschäftigten von Real, sondern für alle drei Millionen Arbeiter und Angestellte der Branche. Denn es ist ein weiterer Schritt zur Unterhöhlung des Tarifsystems und bedeutet, dass die Unterbietungskonkurrenz bei Löhnen und Arbeitsbedingungen weiter angeheizt wird. Doch hinter der schlechten Nachricht verbirgt sich auch eine gute: Der Versuch, Real als Rammbock zu nutzen, um den Flächentarif im Sinne der Konzerne zu »reformieren«, ist gescheitert.

Als die Verhandlungen über ein neues Eingruppierungssystem bei der Metro-Tochter im Sommer 2016 begannen, schrillten bei vielen Gewerkschaftern die Alarmglocken. Sie fürchteten, dass das Unternehmen als Türöffner für Verschlechterungen im gesamten Einzelhandel dienen könnte. So war...

Artikel-Länge: 5129 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft