29.03.2018 / Ausland / Seite 6

Afrin unter Besatzung

Türkei nimmt Maßnahmen zur demographischen Veränderung der Region vor. Vormarsch in Syrien geht weiter

Nick Brauns

»Schlag gegen die YPG. Die kurdische Region Afrin im Norden Syriens ist nun vollständig vom türkischen Militär besetzt worden«, feierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) vor wenigen Tagen die Einnahme der letzten noch unter Kontrolle der kurdischen Volksverteidigungseinheiten YPG stehenden Dörfer durch den NATO-Verbündeten. Die Einwohner könnten »aufatmen«.

Tatsächlich sieht sich die Bevölkerung in Afrin nun einer Türkisierungs- und Islamisierungspolitik ausgesetzt. Videos aus einem mit türkischen Fahnen geschmückten Klassenzimmer in Afrin zeigen Kinder, die Koranverse und protürkische Parolen skandieren müssen. Die Hilfsorganisation für Jesiden, Yazda, meldete, dschihadistische Milizen würden Angehörige der religiösen Minderheit zum Erlernen islamischer Texte und Jesidinnen zur Verschleierung zwingen.

Im türkischen Gaziantep wurde unter Aufsicht des türkischen Geheimdienstes ein »Stadtrat von Afrin« gebildet. An diesem Besatzungsrat unter Leitung ...

Artikel-Länge: 3629 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe