Gegründet 1947 Freitag, 27. November 2020, Nr. 278
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
29.03.2018 / Inland / Seite 2

Rinks gleich lechts beim Bund

Wehrministerin von der Leyen unterzeichnet neuen Traditionserlass

Claudia Wangerin

Wenn sich deutsche Soldaten schon von Idolen aus der Nazizeit lossagen müssen, dann darf deren Gleichsetzung mit dem Realsozialismus nicht fehlen: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat am Mittwoch in Hannover den überarbeiteten Traditionserlass der Bundeswehr unterzeichnet. Weder Hitlers Wehrmacht noch die Nationale Volksarmee der DDR könnten traditionsstiftende Institutionen sein, heißt es darin.

Trotzdem könnten einzelne Angehörige von Wehrmacht und NVA Vorbilder sein. Etwa, wenn sie militärischen Widerstand gegen das Naziregime geleistet oder sich in der DDR gegen die Sozialistische Einheitspartei (SED) aufgelehnt hätten. »Es kommt auf die einzelne Person an, und wir müssen immer sorgfältig abwägen«, sagte von der Leyen nach einem Bericht der Deutschen Presseagentur. Dass der DDR weder Angriffskrieg noch Rassenwahn vorzuwerfen sind, scheint hier nicht ausschlaggebend zu sein.

Soldaten sollen aber bei der ...

Artikel-Länge: 2906 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €