Gegründet 1947 Donnerstag, 18. April 2019, Nr. 92
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
27.03.2018 / Inland / Seite 8

»Unvoreingenommenes Urteil nicht mehr möglich«

Ein Patient klagt gegen Speicherung von Daten zu Krankheiten auf »Gesundheitskarte«. Gespräch mit Bernhard Scheffold

Gitta Düperthal

Der Widerstand gegen die elektronische Gesundheitskarte, EGK, geht weiter. Eine Person hat nun Verfassungsbeschwerde dagegen eingelegt, um sich gegen die Kennzeichnung »chronisch Kranker« auf der Karte zu verwehren: Damit wäre das Arztgeheimnis quasi nicht mehr existent, argumentiert er. Warum?

Unter dem sogenannten DPM-Kennzeichen – DPM steht für »Disease Management Programm« – werden Krankheiten wie etwa Brustkrebs, Raucherhusten, Asthma, Diabetes oder Herzerkrankungen auf der Karte erfasst. Rainer K. sieht dadurch das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient grundsätzlich beeinträchtigt. Er ist skeptisch, weil er bei jeder seiner Aussagen, die er beim Arztbesuch macht, nun genau darauf achten muss, was er kundtut. Denn Dritte könnten davon erfahren. Er möchte nicht, dass woanders bekannt wird, was er seinem Arzt über seinen Gesundheitszustand mitteilt – völlig unabhängig davon, ob er tatsächlich chronisch krank ist oder nicht. Ständig überlegen z...

Artikel-Länge: 4256 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €