Gegründet 1947 Dienstag, 19. November 2019, Nr. 269
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
20.03.2018 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Hingehen und stören

Ehrung des Amazon-Gründers Jeff Bezos durch Springer-Konzern ruft Protest hervor

Claudia Wangerin

Der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB) hat den Amazon-Gründer Jeff Bezos im Jahr 2014 zum schlimmsten Chef des Planeten gekürt – der Axel-Springer-Verlag will ihn am 24. April in Berlin für sein »visionäres Geschäftsmodell« auszeichnen. Am Samstag traf sich ein Kreis von linken und gewerkschaftlich aktiven Menschen, darunter auch Amazon-Beschäftigte, zur Vorbereitung von Protestaktionen gegen diese Preisverleihung.

»Keinen Award für Ausbeutung, Überwachung und Kontrolle«, heißt es auf den Plakaten der Kampagne »Make Amazon Pay«. Der Eigentümer des Onlinehandelskonzerns gilt mit einem geschätzten Privatvermögen von 100 Milliarden Dollar inzwischen als reichster Mann der Welt – und weigert sich generell, mit Gewerkschaften über Tarifverträge zu verhandeln. »Für seine Ignoranz wird der auch noch ausgezeichnet«, empörte sich ein Aktivist. Die Mitarbeiter des Internetgiganten werden dazu angehalten, sich mit Feedback-Apps gegenseitig zu bewerten und anonym...

Artikel-Länge: 2999 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €