19.03.2018 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Sprachliche Verwahrlosung

Zu jW vom 8. März: »Ab heute kriegen sie in die Fresse«

Auch wenn Frauenkampftag war (mit Betonung auf Kampf), das Wort »Fresse« finde ich alles andere als gut und fällt für mich unter die Rubrik sprachliche Verwahrlosung. Wenn ich mir Kommentare zu einschlägigen Themen (Frauen, Migranten etc.) im Internet anschaue, entsetzt mich die Verachtung von Freundlichkeit, Anstand und ethischer Sensibilität. Bitte nicht auch noch in der jW!

Janne Rubach, Plau am See

Geschäft der Multis

Zu jW vom 14. März: »Rotlicht: Heimat«

Der Autor weist also die »Heimat« für die heute Lebenden einer weit entfernten Zeit oder dem Himmel zu. Sie leben aber heute, und zwar wie einstmals die Dorfeliten sehr oft auch auf eigenem Grund und Boden in ihren Dörfern und Stadtteilen. Die Verbundenheit vieler Mieter mit ihrem Dorf oder ihrem Kiez ist auch in der jW Thema, besonders in sozialen Kämpfen. Viele Kleineigentümer und Mieter setzen sich dafür ein, schon ...

Artikel-Länge: 5972 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe