19.03.2018 / Ausland / Seite 6

Lehrer sind kein Sondereinsatzkommando

US-Präsident Trump will Pädagogen bewaffnen. Von angemessener Bezahlung ist nicht die Rede

Mumia Abu-Jamal

An öffentlichen Schulen zu unterrichten ist einer der härtesten Jobs in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wenn Lehrerinnen und Lehrer unseren Kindern und Jugendlichen etwas beibringen, erfüllen sie eine sehr schwierige Aufgabe. Und sie tun dies für einen jämmerlich geringen Lohn. Das belegen Analysen des Bureau of Labor Statistics (BLS) in Washington D. C., eine dem US-Arbeitsministerium zugeordnete Institution mit unabhängigem Mandat, die nationale Arbeitsmarktstatistiken auswertet und mit internationalen Statistiken vergleicht.

Nach jüngsten Erhebungen des BLS liegt der jährliche Durchschnittslohn für Lehrkräfte bei 53.000 US-Dollar. Frauen stellen die Mehrzahl von ihnen, ihre männlichen Kollegen in gleicher Position verdienen jedoch im Schnitt zwischen 10.000 und 20.000 US-Dollar mehr. Beobachter der US-Gesellschaft wird es kaum überraschen, dass die Bezahlung dieser männlichen Minderheit von der jener übertroffen wird, deren Job offensichtlich höhe...

Artikel-Länge: 3467 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe