14.03.2018 / Titel / Seite 1

Eskalation nach Drehbuch

Nach Vergiftung von Exspion Skripal stellt Großbritannien Russland Ultimatum. NATO droht mit Aufnahme der Ukraine

Reinhard Lauterbach

Die Vergiftung des britischen Exspions Sergej Skripal in Großbritannien wird von der Londoner Regierung zu einer systematischen Eskalation der Konflikte mit Russland genutzt. Premierministerin Theresa May sagte am Dienstag im Unterhaus, die Regierung sei »sehr sicher«, dass Russland entweder direkt hinter dem Giftanschlag auf Skripal stehe oder zugelassen habe, dass sowjetische Kampfstoffe außer Landes kamen. Sie setzte Moskau eine Frist bis Mittwoch um Mitternacht, um sich »zufriedenstellend« zu den Vorwürfen zu erklären.

Mays Begründung für den Verdacht gegen Russland lautete, es habe erstens das in Skripals Organismus gefundene Nervengift »Nowitschok« früher produziert, zweitens habe es schon staatliche Mordanschläge verübt und erklärt, es betrachte Überläufer als legitime Ziele für Vergeltungsaktionen. Wer schließlich wie Russland die Krim annektiere, westliche Wahlen beeinflusse und Computersysteme angreife, dem sei auch zu...

Artikel-Länge: 2916 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe