13.03.2018 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Rechte bleiben marginal

»Zentrum« gewinnt bei den Daimler-Betriebsratswahlen einige Sitze, erreicht aber keinen Durchbruch. Linke Listen größtenteils stabil

Daniel Behruzi

Rechtspopulistische und neofaschistische Kandidaten zu den Betriebsratswahlen haben zuletzt ein enormes Medienecho auf sich gezogen. Doch ihre Erfolge eher bescheiden, wie ein Blick auf die ersten Wahlergebnisse beim Autobauer Daimler zeigt. Zwar konnten rechte Listen an einigen Standorten Mandate gewinnen, sie bleiben aber überall marginalisiert.

Konzentriert hatten sich die Auseinandersetzung und die Berichterstattung auf das Daimler-Werk Untertürkheim. Dort sitzen bereits vier Mitglieder der rechten Gruppe »Zentrum« im Betriebsrat. Ihr Frontmann Oliver Hilburger gehörte erst der sogenannten Christlichen Gewerkschaft Metall (CGM) an und war einst Mitglied der Rechtsrock-Band »Noie Werte«, die auf der ersten Version des Bekennervideos der Terrororganisation NSU zu hören war. »Diese ganzen Verstrickungen in die braune Terrorszene, das war der CGM offenbar zu krass, und sie haben ihm seinen Stuhl vor die Tür gestellt«, so der IG-Metall-Sekretär André Kaufm...

Artikel-Länge: 5194 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe