13.03.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Verdi und DBB zeigen die Waffen

Auftakt Runde zwei: Gewerkschaften stimmen auf Warnstreiks im öffentlichen Dienst ein

Angesichts harter Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst stimmen die Gewerkschaften die Bürger auf weitere mögliche Warnstreiks ein. »Ich bin darauf eingestellt, dass das hier kein Spaziergang wird«, sagte Verdi-Chef Frank Bsirske am Montag in Potsdam. Verhandelt wird für 2,3 Millionen Beschäftigte bei Bund und Kommunen, unter anderem für Erzieher, Mitarbeiter von Müllabfuhr, Straßenreinigung und Krankenhäusern und auch für Bundespolizisten.

In Potsdam begann am Montag die zweite von drei Verhandlungsrunden. Bsirske sagte, die Frage nach weiteren Ausständen könne er an diesem Dienstag beantworten, wenn die zweite Runde enden soll. Die entscheidenden Gespräche sind für 15. und 16. April geplant.

Der Beamtenbund DBB, der auch Angestellte vertritt, forderte die öffentlichen »Arbeitgeber« zu einem tra...

Artikel-Länge: 2539 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe