09.03.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

EU-Norden im Widerstand

Acht Mitgliedsländer stellen sich gegen die »Reformpläne« Macrons und Junckers

In der EU gibt es neuen Ärger mit widerborstigen Mitgliedsstaaten. Diesmal sind es aber nicht die üblichen Verdächtigen der Visegrad-Gruppe (Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn), sondern die »Nordlichter« Dänemark, Schweden, Finnland, zusammen mit den drei Baltenrepubliken plus Niederlande und Irland, die für Furor sorgen: Sie stellen sich gegen die »Reformpläne« für EU und Euro-Zone des als neuen EU-Wunderknaben gefeierten französischen Präsidenten Emanuel Macron. Nach dem EU-Ausstieg Großbritanniens sei die »Einheit« der dann noch verbleibenden 27 Mitgliedstaaten eine »entscheidende Stärke«, die »geschützt« werden müsse, schreiben die Finanzminister der acht Staaten laut einer am Dienstag in Den Haag veröffentlichten Erklärung.

Das kann durchaus als eine politisch-ökonomische Blutgrätsche gegen die Her...

Artikel-Länge: 2537 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe