09.03.2018 / Ausland / Seite 6

Weichenstellung in Havanna

Kubas Bürger wählen am Sonntag neues Parlament. Generationenwechsel an Staatsspitze

Volker Hermsdorf

Mit der Wahl von 612 Abgeordneten für die Nationalversammlung, dem Landesparlament, und der Vertreter für die 15 Provinzparlamente wird am Sonntag auf den beiden wichtigsten politischen Entscheidungsebenen Kubas ein Generationenwechsel vollzogen. Am 19. April, dem 57. Jahrestag des Sieges über die CIA-Invasoren in der Schweinebucht, soll der 31köpfige Staatsrat symbolträchtig den neuen Präsidenten Kubas wählen. An diesem Tag endet die zweite und letzte Amtszeit Raúl Castros an der Spitze von Staat und Regierung. Er wird allerdings weiterhin den Vorsitz der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) innehaben und damit auf der politischen Bühne eine Rolle spielen.

Landesweit stellen sich insgesamt 18.000 Kandidaten zur Wahl. Wählbar ist auf Provinzebene, wer das 16. Lebensjahr vollendet hat. Kandidaten für das nationale Parlament müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Wählen dürfen alle Kubaner ab 16 Jahren. Wie die Vorsitzende der Nationalen Wahlkommission (CNE), A...

Artikel-Länge: 3710 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe