Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Mittwoch, 3. Juni 2020, Nr. 127
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
05.03.2018 / Sport / Seite 16

Blutgrätsche

Die Wahrheit über den 25. Spieltag

Klaus Bittermann

Der BVB macht so langsam, aber sicher Wolfsburg Konkurrenz als Remis-König. Alternativ wird vom VfL manchmal auch verloren, so wie diesmal gegen Leverkusen, und wieder einmal unter Beweis stellte, wie sehr es ihn in die Zweite Liga zieht, was auch die Fans so sahen, die sich in sarkastischen Sprechgesängen schon darauf freuen, zusammen mit Trainer Labbadia abzusteigen.

Die Wolfsburger Verantwortlichen haben davon aber nichts mitgekriegt, wie sie auch sonst nicht allzuviel mitkriegen, weil sie vermutlich von dem Elend, das die »Wölfe« auf dem Platz bieten, vollkommen absorbiert sind. Der skandalgeschüttelte VW-Konzern, der trotzdem von Rekordgewinn zu Rekordgewinn eilt, scheint das Interesse an seinem Spielzeug verloren zu haben, weil die Mannschaft wie unter Valium stehend wirkt und ein überzeugendes Argument darstellt, sich alles mögliche zu kaufen, aber bestimmt keinen Volkswagen.

In Sachen Inkompetenz aber kann selbst Wolfsburg dem HSV das Wasser nicht...

Artikel-Länge: 3393 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €