05.03.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Destination Kuba

Trotz Reisewarnung und Trump-Verdikt: Immer mehr US-Bürger wollen die Insel besuchen. Kreuzfahrt-Reedereien erweitern ihr Angebot

Volker Hermsdorf

In den USA steigt die Nachfrage nach Kreuzfahrten mit Reiseziel Kuba weiter. Trotz verschärfter Sanktionen, neuen Einschränkungen der Reisefreiheit für US-Bürger und einer Reisewarnung der US-Regierung ist das Interesse am Besuch der nur 225 Seemeilen von Miami entfernten Insel so groß wie nie zuvor. Davon profitieren vor allem die großen Kreuzfahrtunternehmen mit Sitz in den USA, deren Geschäfte mit Kubatouren derzeit expandieren. Für die nächsten zwei Jahre haben die Reedereien bereits eine Ausweitung ihrer Angebote und neue Rekordzahlen angekündigt.

Wie die kubanische Parteizeitung Granma am vergangenen Mittwoch berichtete, bietet allein die in Miami ansässige »Carnival Cruise Line«, Tochter des weltgrößten Kreuzfahrtveranstalters, der britisch-US-Amerikanischen »Carnival Corporation & plc«, im kommenden Jahr 17 neue Fünftagestouren von der Metropole Floridas in die Karibik an, bei denen Havanna als erstes Ziel angelaufen wird. US-Präsident Donald ...

Artikel-Länge: 5580 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe