01.03.2018 / Abgeschrieben / Seite 8

»Stunde des Protests«

Rüdiger Dannemann, Vorsitzender der Internationalen Georg-Lukács-Gesellschaft, schrieb am Montag einen offenen Brief an den Präsidenten der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und den Bundesaußenminister Sigmar Gabriel. Darin heißt es:

(…) Ungarns kritische Intelligenz fühlt sich ziemlich hilflos. Genau diese Atmosphäre war auf der großen internationalen Konferenz »The Legacy of Georg Lukács« zu spüren, die im April letzten Jahres u. a. an der Central European University (CEU) in Budapest stattfand. Aber es ist unsere Pflicht, nicht zu resignieren. Es darf nicht unwidersprochen hingenommen werden, dass in diesen Tagen die Liquidierung des Lukács-Archivs, eines Kleinods in der Landschaft europäischer Kultur, beginnt. Am 1. März, d. h. an diesem Donnerstag, soll mit der Deportation des Lukács-Nachlasses aus dem Archiv angefangen und damit Fakten geschaffen werden.

Es ist Zeit für einen eindringlichen Appell in letzter Stunde an die Verantwortlichen, an ...

Artikel-Länge: 3342 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe