01.03.2018 / Ausland / Seite 6

Profite mit Besatzung

Liste mit Namen von Firmen, die Geschäfte im besetzten Palästina machen, soll veröffentlicht werden

Lena Gazaleh

Am Montag hat in Genf die 37. Sitzung des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen begonnen. Das Gremium wird noch bis zum 23. März tagen. Unter anderem wird dabei ein Bericht über die Beteiligung von Unternehmen an der Verletzung von Menschenrechten im Rahmen der israelischen Besatzung Palästinas vorgestellt.

Hintergrund ist die vom Menschenrechtsrat ins Leben gerufene Kommission, »die die Auswirkungen der israelischen Siedlungen auf die zivilen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte der palästinensischen Bevölkerung« in den besetzten Gebieten untersuchen soll. Außerdem wurde 2016 entschieden, eine Datenbank anzulegen, in der Vorkommnisse zu diesem Thema gesammelt, aktualisiert und aufbereitet werden sollen.

Die vom Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte (UNHCHR) erstellte Datenbank listet Unternehmen auf, die in die Besatzungsaktivitäten involviert sind. Dabei geht es nicht nur um die Beteiligung an der zion...

Artikel-Länge: 3869 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe