23.02.2018 / Ausland / Seite 7

Gespräche in Havanna

Parlamentarier aus den USA zu Besuch in Kuba. Senator hofft auf Ende der Blockade

Volker Hermsdorf

Prominente Abgeordnete des US-Kongresses haben am Mittwoch (Ortszeit) auf einer Pressekonferenz in Havanna die Politik von Donald Trump gegenüber Kuba als »gravierenden Fehler« kritisiert, der den Interessen beider Länder schade. Die Insel stehe vor einem historischen Generationswechsel in der Führung von Staat und Regierung. Deshalb sei es »bedauerlich«, dass der unter Trumps Vorgänger Barack Obama eingeleitete Annäherungsprozess ausgerechnet jetzt unterbrochen werde. Der demokratische Senator Patrick Leahy aus Vermont, der auch Vizepräsident des Haushaltsausschusses im Senat ist, hatte die Delegation von sechs Abgeordneten aus beiden Kammern des Kongresses geleitet. Die Gruppe war am letzten Wochenende in Begleitung von Unternehmern und Akademikern zu Gesprächen mit Vertretern der Regierung und der Privatwirtschaft auf die Insel gereist. Am Dienstag wurden die Politiker vom kubanischen Präsidenten Raúl Castro empfangen. Dieser versicherte ihnen, dass Ha...

Artikel-Länge: 3564 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe