22.02.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Mit »Petro« aus der Krise

Venezuela startet Kryptowährung und nimmt am ersten Tag 596 Millionen Euro ein

Modaira Rubio, Caracas

Venezuelas neue Kryptowährung »Petro« hat am Dienstag, dem ersten Tag ihrer Ausgabe, umgerechnet mehr als eine halbe Milliarde Euro in die Staatskasse gespült. Wie der Präsident des südamerikanischen Landes, Nicolás Maduro, am Dienstag abend (Ortszeit) informierte, wurden am ersten Handelstag 596 Millionen Euro gegen die virtuelle Devise getauscht. Insgesamt sollen 100 Millionen »digitale Münzen« zu jeweils etwa 60 Dollar ausgegeben werden, was in etwa dem gegenwärtigen Preis eines Barrels Erdöl entspricht. Das neue Geld ist mit fünf Milliarden Barrel aus den Reserven im Orinoco-Gürtel abgesichert. Damit handelt es sich um die erste Kryptowährung weltweit, die ausschließlich durch natürliche Ressourcen gedeckt ist. Die technologische Plattform für den »Petro«-Handel wird vom russischen Unternehmen Zeus bereitgestellt.

Maduro sprach nach dem ersten Verkaufstag davon, der »Petro« sei »eingeschlagen wie eine Bombe«. Seine Regierung hofft, dass durch die neue...

Artikel-Länge: 3618 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe